Adidas verabschiedet sich von eigenen Wearables

Donnerstag, 04. Januar 2018

Adidas verabschiedet sich vom Geschäft mit eigenen Wearables und setzt neu auf die Entwicklung von Apps und «Runtastic». 

2001 begann Adidas seine Reise im Wearables-Markt mit Laufschuhen, die mit Sensoren ausgestattet waren und schließlich auch unter dem Label miCoach seit 2008 u.a. Fitnesstracker, Pulsuhren und Smart Watches herstellte. Von der Schließung der Sparte sind weltweit 74 Mitarbeiter betroffen, für die man laut einer Sprecherin „hoffentlich andere Plätze in der Organisation“ finde. Der Strategiewechsel kommt ein wenig überraschend, denn Adidas hatte in den letzten Jahren gleich mehrere mobile Fitnesstracker unter dem Label «MiCoach» entwickelt und auf den Markt gebracht. Darunter sind beispielsweise die Tracker «MiCoach Fit Smart» oder «MiCoach Smart Run». Der Hardware-Markt im Wearables-Segment ist sehr umkämpft.
Im nach wie vor boomenden Wearables-Sektor will Adidas künftig eher mit Software und cleveren Apps punkten. Insbesondere soll die Weiterentwicklung der hauseigenen Adidas-App sowie der Fitness-App Runtastic mehr in den Fokus rücken.