Arbeitssicherheit

Arbeitssicherheit: Jeder Arbeitgeber ist in der Pflicht!

Arbeitsgesetz und Unfallversicherungsgesetz verpflichten die Betriebe, zur Verhütung von Betriebsunfällen und Berufskrankheiten Massnahmen zu treffen, die nach der Erfahrung notwendig, nach dem Stand der Technik anwendbar und den gegebenen Verhältnissen angemessen sind. die Umsetzung der EKAS-Richtlinie für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz muss dokumentiert, geprüft und kontinuierlich angepasst werden.

Von den EKAS-Richtlinien betroffen sind sämtliche Betriebe, die in der Schweiz Arbeitnehmende beschäftigen oder Lernende ausbilden.

Im Schweizerischen Gewerbeverband sgv haben mehrere Detailhandels-Verbände gemeinsam eine Branchenlösung erarbeitet. Diese liegt in Form einer CD als anwenderfreundliche, schlanke und webbasierte Anwendung vor, die auf praxistauglichkeit getestet wurde und auch Filialstrukturen berücksichtigt.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website: www.arbeitssicherheit-detailhandel.ch.

 
 
 

 

Warum sich Ihr Betrieb der neuen Branchenlösung (BL) anschliessen sollte

  1. Sämtliche Betriebe, die Personal oder Lernende beschäftigen, sind gesetzlich verpflichtet, zur Wahrung der Arbeitssicherheit und des Gesundheitsschutzes vorsorglich geeignete Massnahmen zu treffen und im Betrieb umzusetzen. Sämtliche Massnahmen müssen dokumentiert, periodisch überprüft und angepasst werden. (Gesetzesgrundlagen: Arbeits- und Unfallversicherungsgesetz). Eine Vernachlässigung dieser gesetzlichen Verpflichtung kann im Schadenfall zur Folge haben, dass der verantwortliche Betrieb die finanziellen Konsequenzen  eines Schadens ganz oder zumindest teilweise übernehmen muss.
  2. Die bisherige EKAS-zertifizierte Betriebsgruppenlösung BGL 60 F, welche dem Detailhandel für die Erfüllung der gesetzlichen Pflichten zur Verfügung stand, läuft aus und muss erneuert werden. Die neue Branchenlösung BL ist zwar nicht mehr EKAS-zertifiziert. Sie erfüllt aber ebenso alle gesetzlichen Anforderungen, ist wesentlich einfacher in der Umsetzung, benötigt keine obligatorische Schulung und kostet mit einer Teilnahmegebühr von CHF 150.- pro Geschäft oder Filiale für die Dauer von 5 Jahren nur einen Bruchteil der auslaufenden BGL.
  3. Die neue Branchenlösung wurde im Verbund von 12 Verbänden für die spezifischen Bedürfnisse des Detailhandels erarbeitet und von Spezialisten der Arbeitssicherheit begleitet. Zudem ist die neue Lösung durch verschiedene Mitglieder der beteiligten Verbände im Praxiseinsatz getestet worden. Damit besteht Gewähr für eine praxisgerechte Branchenlösung.
  4. Die neue Branchenlösung ist selbsterklärend. Sie kann somit ohne spezielle Vorkenntnisse und mit einem vertretbaren Zeitaufwand sofort im Betrieb umgesetzt werden.
  5. Die neue Branchenlösung ist modular aufgebaut, enthält alle notwendigen Bearbeitungsunterlagen und kann bei der Umsetzung problemlos an die betriebsspezifischen Bedürfnisse angepasst werden.
  6. Bei besonderen betrieblichen Verhältnissen besteht die Möglichkeit der Vermittlung von Spezialisten der Arbeitssicherheit durch die Geschäftsstelle der am Verbund beteiligten Verbände.
  7. Alle mitwirkenden Betriebe erhalten eine Bescheinigung, welche ihre Teilnahme bestätigt.

 

Was beinhaltet die neue Branchenlösung?

Teilnehmer der Branchenlösung erhalten alle notwendigen Unterlagen und Instrumente zur Erfüllung der gesetzlichen Pflichten als Arbeitgeber. Die betriebliche Umsetzung im eigenen Unternehmen muss jedoch jeder selbst vornehmen. Mit der Lösung erhält man jedoch sämtliche benötigten Hilfsmittel in Form eines Konzeptes und praktischen Checklisten. Diese stehen elektronisch zur Verfügung. Zudem geht die Branchenlösung flexibel auf die unterschiedlichen Bedürfnisse des Detailhandels ein, so dass der Zeitaufwand zur Umsetzung vergleichsweise bescheiden ist.
 

Wieviel kostet die Teilnahme an der Branchenlösung?

Mitglieder der ASMAS profitieren von einem Speziel-Preis von Fr. 150.- pro Betrieb und pro Filiale für die fixe Dauer von 5 Jahren.  Während dieser Zeit sind der Unterhalt und die allenfalls notwendigen Updates im Preis inbegriffen. Nach Ablauf von 5 Jahren entscheidet die Interessengemeinschaft der beteiligten Verbände, wie es weitergehen soll. 
Nicht-Mitglieder wenden sich für Informationen zu den Kosten an das Sekretariat der ASMAS unter Telefon 031 381 93 94 oder info@asmas.ch