Der Schweizer Sportmarkt schliesst 2018 mit 3.5% im Minus

Dienstag, 09. April 2019

Der Schweiz Sportmarkt (ohne Bike) hat sich 2018 mit -3.5% negativ entwickelt. 

Einmal mehr war der Wintersport das Zünglein an der Waage: Wegen dem extrem schwachen Januar und dem bestenfalls mässigen Dezember 2018 im Vergleich zu sehr starken Vorjahresmonaten brach der Umsatz für Wintersport um -12% ein. 
Am meisten gelitten haben die Bekleidung und die Hartware, etwas weniger stark die Wintersportschuhe. 
Der Sommer-Ganzjahressport war sanft über Niveau Vorjahr (+0.5%). Vor allem die Fussball-WM und der lange, warme Sommer haben in diesen Bereichen zu einem Umsatzplus geführt. 
Die Bekleidung (ausser Fussball) war aber wie im Wintersport unter Druck, vorab das Outdoorsegment (-6%) litt unter fortwährendem Preisdruck und auch teils zu hohen Temperaturen. Stabiler Umsatzträger bleiben die Sportschuhe, die auch stark durch den Onlinehandel beeinflusst werden. Insgesamt machen die Sportschuhe 30% am gesamten Sportartikelmarkt aus und bilden für den Sporthändler ein unerlässliches Standbein. 
Generell war auch 2018 Online der Wachstumstreiber, der 30% zulegte, der stationäre Handel büsste ein. 

Basis der Schätzung: GfK Panel, rund 65% Abdeckung / Einschätzung Restmarkt wie aldi, Lidl, tchibo, otto’s, Bächli u.a., inkl. Onlineanbietern mit ch-Domain wie z.B. zalando.ch / Befragung Sporthändler durch ASMAS 

Aussicht: 

  • Die Bevölkerung in der Schweiz steigt weiter an (2018 rund 8.5 Mio. Einwohner). 
  • Die Konsumentenstimmung ist stabil/gut. 
  • Der Schweizer Franken steht im Vergleich zum Euro aktuell solide bei 1.12 CHF, dadurch nimmt auch die Attraktivität für Auslandeinkäufe tendenziell ab. 
  • Der Onlineanteil wird weiter überproportional steigen im Vergleich zum stationären Handel - sei es durch Anbieter aus dem Ausland oder dem Inland. Sport und Sport Lifestyle ist weiterhin angesagt. 
  • Der Markt ist positiv ins neue Jahr gestartet, dank tollen Schnee- und Wetterbedingungen. 
  • Kurzum: All dies Indikatoren deuten darauf hin, dass der Markt gute Perspektiven für 2019 hat. 
  • Variable bleibt die Wundertüte Wintersport, der Anteil beträgt doch noch immer knapp ein Drittel des Marktes. Auch spannend ist die Entwicklung von décathlon zu verfolgen, der nach Übernahme der Nummer 3 im Markt athleticum nach erfolgreichem Start in der Romandie auch in der Deutschschweiz den ersten Laden eröffnet hat und weitere eröffnen wird. 

Quelle GFK, Kurt Meister/ASMAS