SportScheck soll zum Treffpunkt für Sportler werden

Donnerstag, 01. Juni 2017

Der Multichannel-Händler SportScheck will sich vom reinen Handelsgeschäft verabschieden und sich neu positionieren. «Treffpunkt für das Erlebnis Sport» heisst die neue Strategie. 

Damit will sich der Detailhändler vom reinen Handelsgeschäft und dessen zentraler Rolle distanzieren. «Das aktuelle Geschäftsjahr wird jetzt für unsere Kunden spannend», sagt Markus Rech, Vorsitzender der SportScheck-Geschäftsführung. Massnahmen, die im Hintergrund liefen, würden für den Endverbraucher sichtbar. Beispiel dafür seien eigene Social-Media-Kanäle nur für Frauen, Micro-Events wie das kostenfreie «Sunrise Yoga», das nach einem Test in München in vielen deutschen Städten stattfinden wird. Es bleibt spannend. Klar ist jedoch: Selten hat sich ein stationärer Händler so radikal umorientiert und für neue Geschäftsfelder geöffnet.